Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

Webnews

Webnews



http://myblog.de/celinaihrs

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Meine Pissflitsche...

Meine allerliebste Pissflitsche,

diesen allerersten Eintrag widme ich nur dir. Du bist der unglaublichste Mensch,den ich je kennengelernt hab. Ich lerne jeden Tag so viel von dir, du bist ich, du weißt,was ich sage, ohne dass ich einen Laut von mir gebe, du verstehst mich und genau dafür,für das was du bist und was dich ausmacht, liebe ich dich so sehr! Du bist meine Seelenverwandte. Vor etwas weniger als 2 Jahren haben wir uns erst kennengelernt. Leider viel zu spät,wie ich jetzt sagen muss.Wir haben 'ne Menge Spaß gehabt. Wenn wir uns nur mal an unser letztes Jahr Realschule erinnern.... Purer Zufall eigentlich,dass wir beide zur gleichen Zeit das Gymnasium verlassen und in die selbe Klasse auf der Realschule gesteckt werden. Ich nenn es mal ganz vorsichtig Schicksal,obwohl ich eigentlich nicht dran glaube....

Wie dem auch sei, ich liebe dich, du bist und bleibst in meinem Herzen!

Du bist mein Engel mit leichter Tendenz zur Pissflitsche!

 

16.4.07 20:02


Leute Leute...

Es ist meine eigene Spezies und trotzdem fällt es mir manchmal schwer, die Menschen zu verstehen. Sie tun oft genau das Gegenteil von dem,was sie sagen.

Aber warum? Haben sie diesen inneren Zwiespalt, können sie sich nicht entscheiden oder leiden sie an einer versteckten Schizophrenie? Und wenn sie's doch so auffällig tun, wieso,in Gottes Namen,sagt niemand was dazu? Gibt es etwa auch solche Exemplare meiner Spezies, die etwas so auffällig Gegensätzliches nicht bemerken?

Nun die Frage der Fragen: Was tut man gegen diese Exemplare der Gegensätzlichkeit? Sie darauf hinweisen, lächelnd und nickend zusehen oder sie gänzlich in Ruhe lassen und keinen weiteren Kontakt pflegen?

Ersteres bringt wahrscheinlich wenig bis nichts. Menschen,gefangen in einem Zwiespalt aus Sein und Nichtsein,bemerken ihr dauerndes Contraverhalten wahrscheinlich gar nicht und verstehen deswegen Hinweise wohl möglich falsch.

Zweites wird auf Dauer höchst wahrscheinlich die eigenen Nerven strapazieren,sodass man bald selbst nicht mehr erkennt,was wahr und was nicht wahr ist.

Letzteres ist wohl die einfachste Lösung. Sollte sie zumindest sein. Man bedrängt das Gegensatzexemplar nicht und selbst lässt man sich davon auch nicht beeinflussen. Dennoch ist es manchmal nicht ganz einfach, den Kontakt zu besagtem Exemplar gänzlich abzubrechen. Sei es,weil man einfach nicht glauben kann,wie falsch ein Mensch doch sich selbst gegenüber sein kann oder weil man sich aus Platzgründen nicht aus dem Weg gehen kann.

Abschließend bleibt zu sagen,dass nunmal jedes Exemplar unserer Spezies seinen eigenen Weg wählen muss und man keine allgemein richtige Reaktion auf Gegensatzexemplare vorgeben kann.

Also,findet den für euch richtigen Weg mit ihnen umzugehen, so dass es euch selbst nicht schadet und ihr gut damit leben könnt.

17.4.07 14:58


Thoughts...

Manche Gedanken kommen einem in den unmöglichsten Situationen in den Kopf.

Im VWL-Unterricht, während der Pausen in der Raucherecke, wartend,darauf,dass die Ampel grün zeigt oder, wie banal, beim Mittagessen. Manchmal zieht sich so ein Gedanken durch den kompletten Vormittag.

Eigentlich verdammt gefährlich oder wie findet man unkonzentrierte Schüler und Verkehrsteilnehmer??

Wieso trifft man jemanden nach 6 Jahren zufällig wieder, erkennt ihn auch, aber es wirkt so,als würde besagter Jemand einen selbst nicht mehr erkennen? Auch wenn 6 Jahre ins Land gegangen sind, hat man doch damals 4 Jahre mit einander verbracht und war sozusagen befreundet. Vergisst man sowas normalerweise irgendwann? Oder kann man sich so sehr verändern, dass man wirklich nicht mehr wiedererkannt werden kann?

Schon merkwürdig sowas....

Naja,was soll's.... So wichtig war das jetzt auch nicht...

Thoughts runnin' through my head...

18.4.07 15:54


...

...Liebe ist für'n Arsch!

Was ist eigentlich Liebe?

Wer weiß schon was Liebe ist?

Und wieso denken so viele Menschen,sie wüssten was Liebe ist?

Ist oder sollte Liebe nicht ziemlich ... wertvoll sein?

Sollte man dieses Gefühl nicht schätzen?

Also nicht das ich von mir behaupten würde, zu wissen was Liebe ist.

Obwohl... Liebe gibt's doch in den unterschiedlichsten Ausrichtungen...

Liebe zu Familienmitgliedern - Bedingungslos, immer da und unantastbar.

Liebe zu Freunden - Fast schon ähnlich wie die Liebe zu Familienmitgliedern,obwohl man die Liebe zu Freunden vielleicht verlieren kann. Aber das ist ein anderes Thema.......

Und zu guter Letzt - Liebe mit Verliebtsein (oder wie auch immer ich diese Liebe nennen soll). Für mich ein ungeklärtes Phänomen. Was ist das? Wie fühlt sich das an? Ab wann weiß man was das ist? Ab wann kann man sagen,dass man jemanden liebt? Woher zum Geierteufel weiß man das denn? Warum gibt es zu den weltbeherrschensten Sachen keine Erklärung,keine Bedienungsanleitung?

Liebe hin, Liebe her - Man täuscht sich oft im Leben!

Musik: One & Only - Timbaland feat. Fallout Boy

24.4.07 20:10





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung